Aktuelle Informationen zu RWS und COVID-19

Aktuelle Informationen zu RWS und COVID-19

Die globale wissenschaftliche Gemeinschaft arbeitet mit Hochdruck an der Entwicklung neuer Behandlungsmöglichkeiten und schlussendlich eines Impfstoffs gegen COVID-19. Obgleich klinische Prüfungen Zeit brauchen, tun die Behörden alles in ihrer Macht stehende, um den Prozess zur Gewährleistung der Sicherheit und Wirksamkeit neuer Medikamente zu beschleunigen.

RWS unterstützt nach Kräften die globalen Bemühungen im Kampf gegen COVID-19 zum Beispiel durch folgende Maßnahmen:

  • Unentgeltliche Mobilisierung unserer globalen Forschungsgemeinschaft, um frühere relevante wissenschaftliche Forschungsergebnisse zu identifizieren und zu prüfen, damit diese von Pharmaunternehmen verwendet werden können, die an Therapien und Impfstoffen gegen COVID-19 arbeiten.
  • Schnelle Übersetzung neuer Schulungsprotokolle, um die Einrichtung maßgeblicher Medizinprodukte und -geräte in betroffenen Regionen zu beschleunigen, wenn die entsprechenden Techniker nicht vor Ort reisen können.
  • Sichere Beschleunigung der Übersetzung entscheidender klinischer Studien, um die Freigabe von Medikamenten zu unterstützen, die sich im Kampf gegen COVID-19 als vielversprechend erwiesen haben.
  • Ermöglichen des Wechsels von der persönlichen Informationserhebung hin zu Telefon- und Online-Formaten, sodass bestehende klinische Prüfungen bei Aufrechterhaltung der sozialen Distanzierung fortgesetzt und neue gestartet werden können.
  • Spenden an den neuen COVID-19-Fond „Translators without Borders“, um die Übersetzung ausschlaggebender Materialien in unterrepräsentierte Sprachen, die Durchsuchung der sozialen Medien nach Falschinformationen und die Erstellung und Pflege COVID-19-spezifischer Terminologie zu unterstützen.

Sprache und Lokalisierung sind ein wichtiges Element in der Entwicklung und Verwendung von Medikamenten und Geräten, die tagtäglich zum Einsatz kommen. Die exponentielle Ausbreitung von COVID-19 macht dies besonders deutlich.