Qualität, Zeit oder Geld – Was hat Priorität?

Qualität, Zeit oder Geld – Was hat Priorität?

Das magische Dreieck der nicht komplett vereinbarten Ziele von Qualität, Zeit oder Geld kennt wahrscheinlich fast jeder. Doch was hilft dies, wenn man in der konkreten Situation steht und entscheiden muss, wo denn die Priorität nun wirklich liegt. Hierfür braucht es dann ein einfaches Werkzeug um schnell eine Entscheidung treffen zu können.

Bei der Beauftragung von Übersetzungen stellt sich die Frage nach der Priorisierung häufiger, als es einem lieb sein kann. Eilige Aufträge bei gleichzeitig hohen Anforderungen und begrenztem Budget sind eher Alltag als Ausnahme. Dies gilt natürlich sowohl für uns als Dienstleister als auch für unsere Auftraggeber. Mit folgenden Fragen kann man sich selbst helfen, die Frage nach der Priorität zu beantworten.

  • Wenn bei einem Auftrag der Liefertermin nicht ohne weiteres eingehalten werden kann, bin ich dann bereit Einbußen bei der Qualität hinzunehmen, wenn dafür der Termin eingehalten werden würde?
  • Bin ich bereit mehr Geld auszugeben, um entweder die Qualität zu verbessern oder die Lieferung früher zu erhalten?

Mit der ersten Frage kann die Priorisierung in Bezug auf Qualität und Zeit festgelegt werden. Dieses muss natürlich nicht für alle Aufträge gelten, sondern kann von Auftrag zu Auftrag neu beurteilt und entschieden werden. Die Entscheidung zwischen Qualität und Zeit ist dabei eine eher qualitative Frage. Bei entsprechender Vorbereitung bspw. durch verfügbare Terminologie oder Style Guides, leicht übersetzbaren Ausgangstexten und dem rechtzeitigen Aufbau ausreichender Kapazitäten stellt sich diese Frage natürlich viel seltener. Und selbst bei einer Entscheidung für eine frühere Lieferung darf die Qualität natürlich nicht so leiden, dass die Übersetzung an sich nicht mehr für den Verwendungszweck geeignet wäre.

Beispielsweise könnte eine Übersetzung ohne Revision erstellt werden, um eine frühere Lieferung zu ermöglichen. In der Folge ist allerdings mit einer höheren Fehleranzahl in den Übersetzungen zu rechnen. Auch ist zu beachten, dass die Übersetzung dann nicht mehr konform zur ISO 17100 wäre.

Mit der Entscheidung zwischen Qualität oder Zeit bleibt noch die Einordnung des Faktors Geld. Mit zusätzlichem Aufwand, der in der Folge jedoch auch höhere Kosten mit sich bringt, lassen sich ggf. zu erwartende Einbußen in der Qualität reduzieren oder ggf. auch Prozesse bspw. durch den Einsatz zusätzlicher Übersetzer beschleunigen. Durch die Aufteilung eines Auftrages auf mehrere Übersetzer kann früher geliefert werden, es ist aber zu erwarten, dass es Inkonsistenzen zwischen den beteiligten Übersetzern geben wird. Dieser Effekt lässt sich aber durch den Einsatz zusätzlicher Korrektoren oder Terminologen vermindern, die die anderen Übersetzer unterstützen und die Konsistenz wieder verbessern. Der Einsatz zusätzlicher Bearbeiter bedeutet aber einen höheren Aufwand mit den damit verbundenen Kosten.

Die Beantwortung der beiden Grundfragen reicht in der Praxis oft aus, um die Priorisierung der Ziele so festzulegen, dass in der Folge die für diesen Auftrag passenden Prozesse und Ressourcen kalkuliert und erfolgreich umgesetzt werden können.